1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Katastrophenschutzhelfer

Aufgrund der demographischen Entwicklung und der wirtschaftlich bedingten Abwanderung in die alten Bundesländer ist die Zahl der ehrenamtlichen Helfer im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes insbesondere in den neuen Bundesländern seit Jahren rückläufig. Der Zivil- und Katastrophenschutz ist daher dringend auf die Mitwirkung weiterer ehrenamtlicher Helfer angewiesen. In den Katastrophenschutzeinheiten im Freistaat Sachsen arbeiten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in folgenden Organisationen und Verbänden mit:

 

Hauptaufgaben der Helfer im Katastrophenschutz sind Brandschutz, Sanitätswesen, Betreuung, Gefahrgutabwehr und technische Hilfeleistung. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Rettung, Versorgung und Beförderung Verletzter, Bergung Verstorbener
  • Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung
  • Vorbereitung und Gefahrenabwehr bei Katastrophen und Großschadensereignissen, z. B. Naturkatastrophen, Freisetzung gefährlicher Stoffe und Güter, Umweltgefahren und Seuchen
  • Versorgung der eingesetzten Helfer und der Bevölkerung mit Trinkwasser und Nahrungsmitteln
  • Herstellung und Betrieb von Kommunikationssystemen

Ihre Mithilfe wird dringend benötigt!

  • Sind Sie technisch und sportlich interessiert?
  • Möchten Sie dieses Interesse vielleicht ausbauen und mit Taten untersetzen?
  • Lernen Sie gern neue Leute kennen?
  • Haben Sie Freude an gemeinschaftlichen Aktivitäten?
  • Möchten Sie darüber hinaus noch etwas für Ihre Mitmenschen tun?

Dann können Sie als Helfer im Katastrophenschutz eine anspruchsvolle Herausforderung finden – gepaart mit besonderem Engagement zum Schutz unserer Bevölkerung. Als Helfer legen Sie vor Ihrem Einsatz Fachausbildungen ab, z. B. spezielle Katastrophenschutzlehrgänge, technische / Einsatz-Ausbildungen, Sprechfunkkurse, Lehrgänge im Bereich Sanitäts- und Rettungsdienst, Schwimmen / Rettungsschwimmen oder auch Boots- und Tauchwesen. Die einzelnen Organisationen bieten jedoch auch andere sportliche und gemeinschaftliche Aktivitäten an. Jeder Helfer kann sich im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit weiter qualifizieren. Das erworbene Wissen und Können lässt sich auch in anderen Lebensbereichen nutzen. Vielleicht bieten sich auch neue berufliche Perspektiven!

Verpflichtungen als Helfer im Katastrophenschutz

Das Ehrenamt im Katastrophenschutz wird durch Verpflichtung bei einer im Katastrophenschutz mitwirkenden Organisation begründet. Diese muss rechtsverbindlich und freiwillig sein und führt zu einem Dienstverhältnis zwischen dem Helfer und der Organisation. Die Helferinnen und Helfer nehmen an dienstlichen Veranstaltungen, Ausbildungsveranstaltungen, Übungen und Einsätzen des Trägers der Katastrophenschutzeinheit teil, der sie angehören. Die Dauer der Verpflichtung ist grundsätzlich unbefristet. Die Ausbildungszeiten sowie Art und Umfang der Ausbildung werden durch die jeweilige Organisation selbst bestimmt. In den meisten Fällen wird den ersten zwei Jahren der Verpflichtung eine Grundausbildung vorangestellt, die einer kurzfristigen Einsetzbarkeit der Helfer dient.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsministerium des Innern